Die Zukunft der Zunftmeister

Moderatoren: haraldino, THORHAMMER

Antworten
Benutzeravatar
Thomas
Site Admin
Beiträge: 514
Registriert: 24. Mär 2017, 22:47

Die Zukunft der Zunftmeister

Beitrag von Thomas » 29. Nov 2018, 11:12

Hallo liebe Zunftmeister,
ich wollte euch mal über die weitere Entwicklung des Spiels informieren, was wir vorhaben und was bereits aktuell umgesetzt wird.
Momentan baut unser lieber Krusty das gesamte Spiel etwas um. Dies ist ein nötiger und sehr wichtiger Schritt für die Zukunft der Zunftmeister.
Einen kleinen Einblick habt ihr mit dem teilweise überarbeiteten Chat und die verschiebbaren Menüs schon erhalten.

Was macht Krusty:
Momentan wird bei jedem Klick, das gesamte Spiel aktualisiert. Da die Zunfties hinsichtlich Spieler und Features mehr als ich erwartet und geplant habe, gewachsen sind, ist der aktuelle Stand der Umsetzung nicht mehr tragbar.

Falls sich jemand ein wenig auskennt, Krusty wird das gesamte Spiel also mit JavaScript/Ajax optimieren.

Was bringt das:
Das Spiel wird schneller. Es werden nur noch die Scripte geladen, welche bei einem Klick geladen werden müssen. Dies passiert dann im Hintergrund. Ihr bekommt das dann so gut wie gar nicht mehr mit, dass das Spiel irgendwas macht ;)
Das Handling wird besser. Keine Ladezeiten mehr, fließenden Menüs mit mehr Features, eine bessere Performance.
Ein weiterer wichtiger Punkt, fertige Produktionen und Gebäude werden ohne „irgendwas anklicken zu müssen“ einfach „aufploppen“ bzw. erscheinen.

Viele kleine Verbesserungen und neue Features werden diese Maßnahme untermalen.

Das alles ist natürlich nicht in wenigen Stunden umgesetzt. Aber sobald es möglich ist, werden wir Step-by-Step die Optimierungen und Neuerungen ins Spiel bringen.


Was ist geplant:
Geplant ist unter anderem eine weitere Welt mit neuen Schwierigkeiten und Herausforderungen. Momentan steht eine trockene Welt mit Hitzeperioden, wenig Wasser und neuen Gebäuden auf dem Plan.

Für das Hauptspiel werden zukünftig natürlich weiterhin, neben den oben erwähnten Optimierungen, neue und verbesserte Sachen kommen! ;)
Neben den Ausbau der Rathausquests ist die ToDo-Liste natürlich noch lange nicht abgearbeitet. :)
Da möchte ich aber nicht zu sehr ins Detail gehen, da ich momentan zeitlich nix groß planen kann.

Weiterhin plane ich, das Spiel auch in mehreren Sprachen anzubieten. Allerdings ist dies erstmal nur auf dem Papier geplant, da bei diesen Vorhaben auch einiges dran hängt.
Neben dem Übersetzer brauchen wir natürlich auch Moderatoren und Supporter für die anderssprachigen Versionen. ;)

Es liegt also noch eine Menge Arbeit vor uns! Ihr hingegen dürft euch auf viele Verbesserungen freuen!

Das Team Zunftmeister wünscht euch viel Spaß!
www.die-zunftmeister.de - Aufbau Strategie Browsergame im Mittelalter
www.pweet.net - Kurznachrichtendienst rund ums Gaming
Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat's gemacht.

MüllersMax
Beiträge: 93
Registriert: 30. Jul 2018, 16:23

Re: Die Zukunft der Zunftmeister

Beitrag von MüllersMax » 29. Nov 2018, 11:27

Hey Thomas,

Sehr schön, dass du da mit aller Leidenschaft bei bist.

Ich persönlich fänd es schade, wenn diese neue Welt separat läuft. Viel, viel schöner wäre es, wenn man stattdessen von seiner aktuellen Stadt aus eine Art Expedition in dieses fremde heiße Land starten und dann dort eine zweite Siedlung bauen könnte. Waren ließen sich hin und her transportieren, das würde aber extrem lange dauern. (z.B. 24 Std...). Diese Expedition/Kolonisierung darf ja analog zum Rathausbau auch ruhig ordentlich was an Ressourcen (oder z.B. Münzen(?)) kosten, für die man dann erstmal ein bisschen sammeln muss.
Natürlich wäre der Clou dann, dass dort neue exotische Waren angebaut werden könnten, vielleicht auch nicht bei jedem Spieler die gleichen - und ab z.B. 7000 EW zum Bedarf auch die ersten exotischen Waren gehören würden. Und bisher übliche Waren - z.B. Holz und Wasser ließen sich dort dann eben nur noch schwer oder anders beschaffen, manche gar nicht (Pilze; Weizen; Kräuter...), sodass man importieren müsste.

Wenn es einfach "nur" ein Neustart in neuem Weltsetting wäre, fänd ich das ein wenig schade, weil ich aus Prinzip nie auf verschiedenen Welten das gleiche Browserspiel spiele, aber natürlich gerne in der gleichen Welt auf verschiedene Städte expandieren würde... Sonst wäre ja mein ganzes bisheriges Erreichtes im Neuen land für die Katz ;)

Auch könnte man über eine Modifizierung des EW-Systems nachdenken, sodass z.B. ab einer gewissen EW-zahl oder wenn aller bedarf einer Stadt über einen gewissen Zeitraum hinweg erfüllt wird, der Zuzug beständig abhängig von freien Betten geschieht, nicht nur nach besiedelten Feldern bemessen. So bestünde auf der alten Karte die Chance mit zunehmendem Ausbau der Häuser und der Rathausquests auch bis zu 10.000 EW oder darüber hinaus zu bekommen. Das Erfüllen von bedarfen wird dann natürlich immer schwerer, und die Spieler, die soviel wachsen wollen, sind dann zunehmend auf Importe und Expansion aus und in die Kolonie angewiesen. Und zunehmende EW würden sich dann natürlich auch in der Rangliste niederschlagen, was einen Anreiz geben würde, nicht nur Lagerhallen zu spawnen, sondern auch einfach irgendwie an mehr EW zu kommen. Natürlich könnten dann ab 10.000 EW auch nochmal ein großes Bauprojekt dazu kommen o.ä.... Also da gäbe es noch sehr viel Schönes zu machen :D

Käsefuß
Beiträge: 62
Registriert: 18. Feb 2018, 17:35

Re: Die Zukunft der Zunftmeister

Beitrag von Käsefuß » 29. Nov 2018, 12:53

MüllersMax hat geschrieben:
29. Nov 2018, 11:27
Hey Thomas,

Sehr schön, dass du da mit aller Leidenschaft bei bist.

Ich persönlich fänd es schade, wenn diese neue Welt separat läuft. Viel, viel schöner wäre es, wenn man stattdessen von seiner aktuellen Stadt aus eine Art Expedition in dieses fremde heiße Land starten und dann dort eine zweite Siedlung bauen könnte. Waren ließen sich hin und her transportieren, das würde aber extrem lange dauern. (z.B. 24 Std...). Diese Expedition/Kolonisierung darf ja analog zum Rathausbau auch ruhig ordentlich was an Ressourcen (oder z.B. Münzen(?)) kosten, für die man dann erstmal ein bisschen sammeln muss.
Natürlich wäre der Clou dann, dass dort neue exotische Waren angebaut werden könnten, vielleicht auch nicht bei jedem Spieler die gleichen - und ab z.B. 7000 EW zum Bedarf auch die ersten exotischen Waren gehören würden. Und bisher übliche Waren - z.B. Holz und Wasser ließen sich dort dann eben nur noch schwer oder anders beschaffen, manche gar nicht (Pilze; Weizen; Kräuter...), sodass man importieren müsste.
Hallo M&M,

dafür wäre ich auch zu haben, aber das hört sich viel zu schön an, um dass es in der Tat umgesetzt wird, auch wenn ich da auf Krusty baue. Aber ich denke mal, dass es von Thomas mit „eine trockene Welt“, wohl leider nicht so gemeint war.

Denn im Mittelalter war die Zeit von Pangaea, schon sehr lange vorbei.
Das heißt, dafür würde dann ein Ozean, Hafen, Schiffe und ganz wichtig einen freien Handel benötigt und nicht so ein … was wir jetzt haben (ja, ich kann es nicht lassen). Das alles gab es ja schon einmal, und was ist mit all diesen wundervollen Sachen geschehen – Richtig, sie ruhen sanft als Datenmüll auf irgendeinen Server. Nein, ich meine nicht AO (R.I.P).

OK, man könnte Karawanen einsetzten, aber warum hat der Mensch, schon in der Antike die Seefahrt für sich entdeckt?

Na ja, erst mal abwarten, aber eines ist sicher: Ein drittes mal werde ich nicht neu Anfangen.

MüllersMax
Beiträge: 93
Registriert: 30. Jul 2018, 16:23

Re: Die Zukunft der Zunftmeister

Beitrag von MüllersMax » 30. Nov 2018, 16:05

Du immer mit deinem freien Handel, den es im Mittelalter nie gab ;)

Das System funktioniert in der Praxis gerade ja ganz ordentlich, auch wenn es halt nicht jedem passt...

Das Ziel meines Postings war eigentlich konstruktive Kritik bzw. Anregung. Immerhin ist es doch schön, dass Thomas uns Einblicke in seine Pläne und Ideen gewährt. Müsste er ja nicht... Denn das Spiel scheint grad zu boomen...

Aber ich geb dir recht: Ein Hafen und eine Küstenecke unten links oder rechts wäre natürlich Bombe :) Ein Zugangsfeld reicht ja...bzw. man könnte das Hafengebäude selbst vielleicht ja über 2 Felder gehen lassen und dann auf dem Gebäude den Wasserzugang gleich mit realisieren. Dann wäre die einzige Voraussetzung, dass man das Gebäude am z.B. unteren Rand bauen muss. Damit wäre dann zugleich das Kolonialisieren als "Advanced Feature" gewährleistet, weil ein Spieler mindestens das Rathaus und 2 Quests haben müsste, um den Hafen dann zu bauen.

Käsefuß
Beiträge: 62
Registriert: 18. Feb 2018, 17:35

Re: Die Zukunft der Zunftmeister

Beitrag von Käsefuß » 2. Dez 2018, 17:36

MüllersMax hat geschrieben:
30. Nov 2018, 16:05
Das System funktioniert in der Praxis gerade ja ganz ordentlich, auch wenn es halt nicht jedem passt...
Es funktioniert eben nicht, dann schau Dir doch mal die Angebote an und nicht nur die, die ganz oben sind: 5 Gold für 15 Glas, 5 Kräuter für 5 Quarz, 4 Stein für 4 Farbgarn, 6 Golderz für 3 Proviant, 5 Stroh für 5 Quarz, ... und wenn Du genau schaust, dann wird Dir auffallen, dass es immer die selben sind und das sind keine armen Kleinen (ich nenn sie lieber "Neue"), denn die sind auch schon etwas länger dabei und sollten eigentlich die Phase des ausprobieren oder Markt testen hinter sich haben.
MüllersMax hat geschrieben:
30. Nov 2018, 16:05
Das Ziel meines Postings war eigentlich konstruktive Kritik bzw. Anregung. Immerhin ist es doch schön, dass Thomas uns Einblicke in seine Pläne und Ideen gewährt. Müsste er ja nicht... Denn das Spiel scheint grad zu boomen...
War es etwa keine konstruktive Kritik bzw. Anregung? :roll:
Es lesen hier im Forum zwar viele mit (zur Zeit 187), aber irgendwas schreiben macht keiner - ich weiß auch nicht warum.

Ich habe auch nie behauptet dass es schlecht ist, dass Thomas uns Einblicke in seinen Plänen und Ideen gewährt! Im Gegenteil, ich finde es sogar gut, aber das hat er eigentlich auch schon in der Beta gemacht.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast