Gedanken und Orientierung zum Handel

Moderatoren: haraldino, THORHAMMER

Antworten
Made
Beiträge: 24
Registriert: 8. Dez 2018, 07:45

Gedanken und Orientierung zum Handel

Beitrag von Made » 19. Mai 2019, 08:30

Liebe Mitspieler,
Handel ist eine gewollte Spieloption in diesem Game. Deshalb gibt es auch zwei Spielgruppen, Sandi und Quarzi.
- Quarzi ...Quarz.....Sandi...Sand
- Oaurzi....Kalk.........Sandi...Salz
- Ouarzi....Hopfen.....Sandi...Färber
Aufwand ist für jede dieser Kombinationen in etwar gleich.
Daraus Folgt :
1. Würde ich das Angebot des Mitspielers auch annehmen ?
2. Ein Tausch 1 zu 1 der oben genannten Ressi ist meines Erachten angemessen
3. Es gibt hochwertige Produkte, diese sollten ebenfalls entsprechend getauscht werden ( Glas, Schuhe,Leder,Medizin,Phiolen )

Wie bereits geschrieben, es ist eine Anregung und Orientierung und meine persönliche Haltung.

LG Made

MüllersMax
Beiträge: 89
Registriert: 30. Jul 2018, 16:23

Re: Gedanken und Orientierung zum Handel

Beitrag von MüllersMax » 22. Mai 2019, 17:37

Ich stimme absolut zu, dass manches Gewuchere am markt Fantasterei ist - und manche Angebote sind so übel, dass man sich die Bieternamen durchaus merken und Handel mit denen aus dem Weg gehen kann...

Aber es ist in meinen Augen hoch subjektiv, ob der Aufwand "in etwa gleich" ist. Wer sagt das?

Werkzeug lässt sich mit wenig Aufwand und vor allem wenig Klicks in riesigen Mengen herstellen. 500 WZ am Tag sind machbar mit ner Handvoll Schmieden und Tischlereien, sofern die allgemeinen Produktionswege gut laufen. Kohle hingegen geht nunmal nur 12 à 12 Stunden pro Köhlerein. Bei 5 Köhlereien komme ich da auf bestenfalls 120 pro Tag. Und wenn ich aus meinen 6 Salinen dann alle 2 Stunden Sand rausquetsche, ist meine maximal mögliche Kohleproduktion nach 8 Stunden (4x30) aufgebraucht. Und spätestens im Questbereich benötige ich Kohle auch für deutlich mehr als nur für Salz.
Im Vergleich dazu kann ich mit Hilfe von 5 Schmieden in der Theorie problemlos 24h pausenlos Kalk raushauen.

Allein dieser Vergleich sollte schon zeigen, dass von einer Gleichwertigkeit von Salz und Kalk keine Rede sein kann. Wer also hier 1:1 tauscht, tauscht zum absoluten Freundschaftspreis - oder durch den Markt gezwungen - aber es ist in jedem Fall kein gleichwertiger Handel ;)

MüllersMax
Beiträge: 89
Registriert: 30. Jul 2018, 16:23

Re: Gedanken und Orientierung zum Handel

Beitrag von MüllersMax » 22. Mai 2019, 17:39

Und der Gedanke, dass Hopfen mit 3 Wasser genauso aufwendig herzustellen ist wie Färberpflanzen mit 2 WZ pro Feld, ist natürlich absurd :)

Made
Beiträge: 24
Registriert: 8. Dez 2018, 07:45

Re: Gedanken und Orientierung zum Handel

Beitrag von Made » 23. Mai 2019, 16:30

Ich halte Deine Darstellung Max, für zu einseitig.
Wkz wird für ein Großteil der Prod-Ketten gebraucht inklusive jener die die notwendigen Ressi für Wkz erzeugen.
Schau ich mir den Zeitaufwand für die in meinem 1. Beitrag genannten Ressis an so sind diese untern Strich gleich. ( Quarz,Sand,Kalk,Salz,Hopfen,Färber )
Das Selbe trifft auch in etwar auf den Aufwand an Ressi für deren Prod zu.
Ja, ich weiss sehr wohl, wovon ich spreche, denn ich habe eine der umfangreichsten Prod-Ketten hier im Spiel.
Freundschaftspreise sind jene, welche ich zur Hilfe für andere Spieler mit denen vereinbare und nichts mit dem Wert des Produkts, zu tun haben.
Salz und Kalk sind meiner Auffassung nach sehr wohl in etwar gleichwertig.

P.S. Selbstverständlich kann das jeder subjektiv beurteilen und muß mit mir nicht übereinstimmen.

Eins geht mir beim Handel aber absolut gegen den Strich. Das sind Angebote wo für ein Apfel und ein Ei hochwertige Ressis gefordert werden.
Da hier jeder nach seinem Gusto spielen kann, ignoriere solche Angebote grundsätzlich.
Letzten Endes bestimmt Angebot und Nachfrage den Preis.

Benutzeravatar
haraldino
Beiträge: 340
Registriert: 9. Dez 2017, 18:01

Re: Gedanken und Orientierung zum Handel

Beitrag von haraldino » 23. Mai 2019, 17:27

danke Made
dir da voll zustimmen kann und muss
lg
HARALD from OldVienna

MüllersMax
Beiträge: 89
Registriert: 30. Jul 2018, 16:23

Re: Gedanken und Orientierung zum Handel

Beitrag von MüllersMax » 23. Mai 2019, 20:30

Ja klar, ich produziere auch nicht erst seit gestern ^^ Also dass Werkzeug für mich auch ne mehr als harte Währung ist, habe ich ja wohl in meinen Rechnereien zum Holzwerk hier im Forum bewiesen. Aber gerade WEIL WZ immer und überall gebraucht wird, hat man normalerweise dafür stabile Produktionslinien am Laufen, die nicht von der Jahreszeit (!) abhängen (Stroh für Kohle) und auch nicht von langwierigen Produktionen (Köhlerei). Insofern entspricht es zumindest meiner Erfahrung, dass WZ das letzte Mal ein Problem war, als ich noch unter 1000 EW hatte, danach nie wieder. Bei Kohle und vor allem auch Wasser(!) - ich bin nicht mehr 6 Stunden täglich on - sieht das ganz anders aus und Engpässe sind hier viel schwerer zu vermeiden - zumindest wenn man wie ich ein Klickmuffel ist ^^ Ich beschwere mich auch gar nicht, komme wunderbar zurecht. Aber ich muss einfach mal die Lobby spielen für alle Salz- und Sandproduzenten, die bald merken werden, dass 5 WZ für eine Fuhre Kalk weniger kosten als 5 Kohle für die gleiche Fuhre Salz...

Aber klar, jeder hat da seine eigene Meinung und seine eigenen Erfahrungen. Schade nur, dass im Forum scheinbar selten mehr als 2-3 Meinungen anzutreffen sind. Mein Wasserthread ist seit Ewigkeiten unbeantwortet :)

Aber abgesehen davon sind wir uns beim Handel glaub ich einig. Wer 10 Münzen für 15 Steine oder 30 Münzen für 15 Glas anbietet, ist auch in meinen Augen entweder ahnungslos oder dreist... Von sowas wie 5 Brot für 5 Glas brauchen wir glaub ich gar nicht reden...

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast